Kaffeeduft_69s Bild-Galerie öffnen.

Kaffeeduft_69

49 Jahre
< 1 km* Entfernung

Status Single
Figur 190 cm, Normal
Haare Dunkelblond, lockig
Augen Grünbraun
Familie 1 Kind,
Kein Kinderwunsch

Über mich

My two cents ...

Ich denke mir, Beziehungen kann man nicht planen.

Ich denke mir, dass dort einer der größten Denkfehler auf Portalen liegt.  Dass man sagt : "Ich will nur eine Partnerschaft, sonst nichts...".

Denn Beziehungen passieren - und sie entstehen meiner Meinung nach von alleine, wenn man sich miteinander wohlfühlt. Denn dann wird der Wunsch, dass man mehr gemeinsame Zeit verbringen möchte, ganz alleine aktiviert - und es entsteht mit der Zeit eine Partnerschaft, manchmal schnell , machmal langsamer ...

Ich denke mir, der innerste Kern einer Beziehung ist die Nähe.

Und Nähe existiert auf mehreren Ebenen - seelisch, geistig und körperlich.  Ich weiß, jetzt würden viele sagen : "Nein, der innerste Kern ist auch Vertrauen, Zusammenhalt , Ehrlichkeit, u.s.w..".

Aber das sind eigentlich keine Kerne, es sind die Voraussetzungen  für Nähe. Denn Nähe muss man zulassen, bzw. wollen. Und dies bedeutet "öffnen" und "verletzlich werden". Und wenn ich nicht vertraue oder mein Gegenüber nicht ehrlich ist, dann wird sich kein Mensch öffnen.

Vertrauen ist dabei ein Geschenk. Es kann nicht erwartet werden - und ist auch nicht an Bedingungen geknüpft. Es hat auch keinen Zeitrahmen - es kann ganz schnell da sein, als Gefühl im Inneren  - oder langsam entstehen durch  gemeinsam erlebte Situationen.

***

Der oder die "Richtige"

Ich lese immer wieder von dem oder der "Richtigen", der oder die gesucht wird. Aber da war von Anfang an etwas dran, was mich gestört hat und nicht passte.

Wenn ich etwas Richtiges suche, dann müssen beide Seiten Konstanten sein. Wie es z.B. für einen passenden Schraubbolzen die richtige Mutter gibt - beides unveränderliche und weitgehend konstante Dinge.

Aber wenn ich mein Leben und die Leben anderer Menschen betrachte, dann sind Menschen keine Konstanten, sondern vielmehr Variablen, die sich im Laufe der Zeit grundlegend verändern können.

Also kann es eigentlich den dauerhaft "richtigen" Partner gar nicht geben. Es gibt dann wohl eher den Partner, der für diesen Moment des Lebens richtig ist. Und der sich - mit viel Glück und auch Willen - mit uns in die gleiche Richtung bewegt. Oder uns den Raum gibt  in eine andere Richtung zu driften, ohne das man sich dabei verliert.

Entfernungen

Meinem Empfinden nach, sind Entfernungen die häufigste Schwierigkeit in Portalen. Hier jemand ganz aus der Nähe zu finden, halte ich zwar für möglich, aber weitgehend unrealistisch. Im näheren Umkreis ist die "Auswahl" meist recht übersichtlich - und je weiter man sein Lasso schwingt, desto größer werden die logistischen Probleme.

Die Frage ist , ob größere Entfernungen immer ein Ausschlußkriterium sind. Ich definiere die Spontanzone mal mit einer halben Stunde Fahrzeit , da kann man relativ schnell und spontan mal was unternehmen. Ab einer Stunde wird es dann schon problematischer, da irgendwann die Relation zwischen Fahrzeit und gemeinsam verbrachter Zeit nicht mehr passt, zumindest an Arbeitstagen. Und bei noch größeren Entfernungen lohnt sich das Ganze dann nur noch, wenn  man mehrere Tage miteinander verbringt.

Im Endeffekt halte ich aber weniger die Entfernungen für problematisch, sondern eher sind die persönlichen Lebensumstände entscheidend. Welche Zeitfenster da sind, welche Verpflichtungen vorhanden sind, usw.. Manchmal hat man bei kurzen Entfernungen kaum gemeinsame Zeit, weil die Zeitfenster nicht passen oder zu klein sind. Und manchmal hat man bei großen Entfernungen viel gemeinsame Zeit, weil die Zeitfenster da sind, genug Größe haben und passen.

Deswegen denke ich, dass Entfernung nicht immer ein Ausschlusskriterium sein muss.


Frage der Woche